Tipps für tolle Sommerfotos mit Handy

Foto von einer belebten Straße, das mit dem Smartphone mit Fish Eye Kamera-Objektiv gemacht wird

Foto vom Himmel und Meer

1. Sei kreativ und versuche das Gleiche von unterschiedlichen Stellen und aus verschiedenen Perspektiven zu knipsen um deinen Fotos einen ganz neuen Look zu verleihen.
 

Foto von einem Mädchen inmitten von Blättern

Hier ein paar Ideen: Knipsen aus unterschiedlichen Perspektiven hilft dir nicht nur Überbelichtete Bilder zu vermeiden, sondern auch andere, unterschiedliche und kreative Fotos zu machen. Dein Objekt soll also richtig geortet sein. Was kannst du machen? In die Knie gehen, auf einen Tisch klettern (sei vorsichtig!), auf den Boden legen – probiere etwas Neues aus. Ungewöhnliche Perspektiven verleihen Fotos mehr Dynamik. Versuche einmal, Volleyballspiel von oben zu erwischen, versuche alles auszumachen, was ungewöhnlich ist. Fotografie aus solchen Perspektiven, die es dir ermöglichen viele verschiedene Standpunkte zu erreichen.

  1. Vermeide die Unterbelichtung

Wir dürfen auch nicht außer Acht lassen, dass die Fotos, die wir am Strand machen, auch häufig schlecht belichtet sind. Doch strahlender Sonnenschein bringt hohe Kontraste und extreme Schatten mit sich. Im glasklaren Wasser spiegeln sich nicht nur schöne Landschaften, sondern auch starke Sonnenstrahlen wieder. Im Außenbereich ist es schwer das Licht zu kontrollieren, dein Handy kann dich als Hintergrund betrachten und diese stark belichteten Objekte in den Vordergrund stellen. Es empfiehlt sich auf Abstand zu gehen und sich Objekte zu suchen, die aus einer anderen Perspektive besser belichtet sind.

Unterbelichtetes Foto ist ein häufiger Fehler

Foto von Wellen und Sonne im Sommer

Eine beleuchtete Sandburg im Vordergrund

  1. Bewölkung? Macht nichts!

Hast du Pech mit dem Wetter im Urlaub? Mach doch einfach das Beste daraus, weil ein bedeckter Himmel weiches Licht spendet und das beste Mittel gegen harte Schatten ist. Das bedeutet für dich also weiches Licht ohne harten Schattenwurf. Es wirkt genauso wie die Softbox im Fotostudio und eignet sich perfekt für Portraits! Die Wolken verursachen diffuses Licht, das mehr ausgewogen ist und praktisch jedem Objekt schmeichelt.

Eine Frau mit Heidekrautkranz an einem bewölkten Tag

Schwarz-weißes Foto von einem Frauengesicht

  1. Blitz aus!

Der Handy-Flash und auch das Objektiv in Smartphone ist für entfernte Objekte zu schwach. Aus Gesichtern macht der Handy-Flash bleiche Geisterfratzen, vergiss nicht, dass auch Glas den Blitz reflektiert. Die Blitzautomatik sollte beim Handy standardmäßig ausgeschaltet sein. Meistens denken wir, das die Blitz-Option doch dazu da ist, um sie zu nutzen. Beachte aber, dass an den Fotos, die aus zu großer Nähe gemacht wurden, die fotografierten Gesichter fahl sind. Geht man aber zu weit vom Objekt weg, reicht der Blitz nicht weit genug und beleuchtet nur die nächst liegenden Objekte, die sich im Vordergrund befinden.

Flash-Bild von einem laufenden Mann in der Nacht

Manchmal ist es einfach besser, ein unbelichtetes Objekt im Vordergrund zu lassen und den ganzen Hintergrund auch zu zeigen. Wenn möglich, solltest du den internen Blitz im Handy meiden, sonst hast du weißen fahlen Vordergrund und schwarzen Hintergrund und es gibt doch so viele schöne Plätze, die du als Hintergrund auf Ihrem Foto zeigen kannst!

Boot auf dem See in Violetttönen

Ein dunkler Vordergrund auf dem Bild vom purpurroten Himmel

  1. Denke nicht konventionell

Versuche mal out-of-the-box zu denken. Fotografiere unkonventionelle Objekte oder fotografiere Objekte auf unkonventionelle Art und Weise. Wenn du knipst, kannst schließlich auch du Teil deines Foto sein, zeige deine Füße auf dem Strand oder im Vordergrund im Tropenklima, auf dem Foto kann deine Hand die Hand deiner Partnerin halten :)

 

Bild von einer Aussichtsterrasse, auf dem der Vordergrund unscharf ist

In manchen Szenerien sieht dein Objekt besser als Reflex auf dem Wasser aus. Willst du etwas sehr übliches und populäres fotografieren? Versuche etwas neues, vielleicht sollte man mit anderen Posen und Perspektiven experimentieren. Willst du die gleichen Bilder mit nach Hause bringen wie alle anderen? Suche neue Blickwinkel. Spiegelungen von Gebäuden oder der Natur in stillen Gewässern ist ein tolles Motivthema.

Palmen-Spiegelbild im Wasser und ein orange-rosarotes Boot

Spiegelung der Straßenbeleuchtung im Wasser ist immer ein Grund, das Handy zu zücken und ein Erinnerungsfoto zu schießen. Mache solche Fotos am besten kurz nach dem Sonnenuntergang.

Lichter an der Seepromenade gespiegelt im Wasser

Nächtliche Stadtlichter gespiegelt im Wasser einer Bucht

  1. Bring sie zum Lachen!

Deine Sommerfotos können ein Lächeln hervorrufen. Manchmal sind die besten Fotos solche, die uns zum Lachen bringen. Solche Fotos sind aber unerwartet, lustige Situationen können wir nie vorhersagen. Wenn du aber dein Handy dabei hast, liegen deine Chancen da viel besser die beste Szenen festzuhalten. Sei immer vorbereitet - das kann ein Tier, ein Ausländer oder einfach ein Teil des Stadtlebens sein.

Smartphone-Foto von einer Vermisstenanzeige von einer entlaufenen Katze

Ein Pferd streckt seine Zunge heraus

  1. Anstecklinsen für Smartphones

Ein solches Objektiv lässt sich einfach am Smartphone befestigen. Zur Verfügung stehen uns diverse Objektive für das Smartphone, die unterschiedliche Effekte beim Fotografieren auslösen. Besonders populär sind Fischaugen-, Weitwinkel- und Makroobjektive. Solche Objektive verändern das ganze Foto, egal ob du ein Portrait, ein Landschafts- oder Makro-Foto machst. Und welches Objektiv würdest du am liebsten benutzen?

Smartphone mit einem Außen Objketiv

  1. Linienführung

Unser Auge sucht ganz automatisch nach Ordnungs- und Orientierungspunkten auf einem Foto oder einem Bild. Linien helfen dabei besonders gut. Linien geben den Fotos Ordnung und Richtung und lenken unseren Blick auf das, was wir zeigen wollen. Dank den Linien hat ein Foto ein Struktur. Solche Linien kannst du in der Umgebung finden; in den Straßen, Gebäuden usw. Durch Linienführung sind unsere Fotos angenehm fürs Auge, sogar wenn wir solche Linien zufällig festgehalten haben.

Ein geometrisches Gebäude

Ein symmetrischer Waldweg

  1. Finde sich wiederholende Strukturen

Trainiere dein fotografisches Auge! Das kann wirklich sehr einfach sein! Achte auf Details, sie sind überall, auf der Straße, an Mauern usw. Das können Linien, geometrische Formen, Strukturen, Farben sein. All diese Details können auf dem Foto super wirken. Versuche solche Fotos mit Tassen, Gebäuden, Muffins, Autos auf dem Parkplatz zu machen. Ein buntes Mosaik kann schon ein tolles Thema für ein auffallenden Foto sein. In der Natur, in der Stadt - sie sind doch überall. Solche Fotos strahlen Harmonie aus.

Eine Reihe von grünen Briefkästen

Grüne Flaschen in einem Briefkasten in Limone-Farbe

Verglaster Balkon in einem exklusiven Appartmenthaus

  1. Auf Symmetrie ein Auge haben

Symmetrie ist immer die beste Idee die Aufmerksamkeit des Zuschauers zu fesseln. Ein gut komponiertes Foto folgt den Grundregeln des Designs. Symmetrische Fotogestaltung ist immer ein Blickfang. Oft finden wir viele Möglichkeiten, Symmetrie festzuhalten, ganz einfach in der Natur oder im städtischen Leben. Manchmal können wir doch selbst ein Objekt in der Mitte platzieren. Oder vielleicht heben wir den Blick auf Wolkenkratzer.

Foto von einem Stück Himmel zwischen zwei symmetrischen Gebäuden