Steht bei dir eine exotische Reise an? So machst du es richtig!

by Lisa, 12 Jun 2018
Spiral Notizbuch, umgeben von Pass, Geld, Fotoapparat und Sonnenbrille, die auf einer ausgebreiteten, bunten Landkarte liegen

Die lang ersehnten Sommerferien stehen vor der Tür. Wenn dir eine Erlebnisreise in die exotische Welt vorschwebt, musst du dich darauf richtig gut vorbereiten. Studiere genau unsere To-do-Liste, dann machst du nichts falsch.

Sommerliche Dekoration mit Fotoapparat, Strohhut, Flip-Flops, Seestern und Muscheln

1. Pass und Visum

Wenn du außerhalb der Europäischen Union verreisen möchtest, vergiss auf keinen Fall deinen Pass und das Visum! Es gibt Länder, in die wir ohne Visum nicht einreisen können. Bevor du abreist, prüf also nach, bei welchen eine Visumpflicht besteht. Einen Antrag zu stellen ist nicht komliziert. Der Bewerbungsprozess dauert auch nicht lange. Es lohnt sich aber früh genug darüber nachzudenken, um eventuelle Verzögerung zu meiden. Wenn du einen Pass schon hast, prüf unbedingt nach, ob er nicht abgelaufen ist. Auf diese Weise kannst du dir eine unangenehme Enttäuschung zwei Tage vor der Abreise oder am Flughafen ersparen.

Zwei Pässe, einer ist aufgemacht, eine Landkarte im Hintergrund

Noch ein Wort über den Pass. Fertige unbedingt zwei Kopien von der Seite, wo sich deine Personalangaben befinden, an und gib eine davon jemandem, der im Lande verbleibt und dem du vertraust. Die zweite Kopie nimm mit. Genauso ist es mit dem Visum vorzugehen. Die beiden Kopien sollen im Gepäck gut versteckt werden. Sie müssen aber unbedingt in eine andere Tasche als der Pass kommen. Falls die Reiseunterlagen abhanden kommen oder gestohlen werden, können dir die Kopien bei der Erledigung der Formalitäten für die Rückreise zustatten kommen. 

2. Budget gut planen

Auch wenn du einen All Inklusive Urlaub gebucht hast, bleib Realist und rechne immer mit Mehrkosten. Mach eine Recherche über die Preise im Land, in das du reist, um das Taschengeld zu berechnen, das du womöglich brauchen könntest. Nimm dabei 10-20 % mehr, als es sich aus der Kalkulation ergeben hat, um sich einen zweiten Drink gönnen zu können, falls du Lust darauf bekommst, oder ein Souvenir extra zu besorgen, wenn dir beim Besuch auf dem Markt ein tolles Ding auffällt.

Euro-Scheine mit einer Wechselkurstabelle

Kurz vor der Abreise informiere dich auch über den Wechselkurs - manchmal ist es viel günstiger, das Geld vor Ort zu wechseln. Wenn du lieber mit der Kreditkarte zahlst, vergewissere dich zuerst, welche Provision von der Bank für die Transaktion im Ausland erhoben wird, um dabei nicht zu kurz zu kommen. Das Gleiche gilt für die Geldautomaten – sieh vor dem Abflug nach, wie und wo das Geldabheben sicher und günstig ist, um nicht abgezockt zu werden.

3. Gesundheit in erster Linie

Bei einem längeren Auslandsaufenthalt muss man sich um die Gesundheit kümmern. Nicht alles lässt sich voraussehen, gerade deshalb ist eine Krankenversicherung ein Muss. Spare daran nicht, sogar wenn sie höchstwahrschenlich nicht in Anspruch genommen wird. Alles in allem: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Und die medizinische Betreuung im Ausland wird bei fehlender Versicherung mit dir wenig Nachsicht haben.

Welches Auswahlkriterium unbedingt zu beachten ist, wenn es um den Versicherungsvertrag geht? Auf jeden Fall soll man sich darum kümmern, dass die bei einem Verkehrsunfall (Gott behüte!) anfallenden Abschleppkosten von der Versicherungsgesellschaft übernommen werden. Das Fahrzeug zur Heimatwerkstatt schleppen zu lassen kostet zu viel Geld, um es auf sich zu nehmen.

Eine Frau, mit dem Moskitonetz geschützt, liest ein Buch in der Hängematte in einem Dschungel

Foto von Katya Austin von Unsplash 

Bei der Reise ins Tropenland kommt man nicht umhin, sich gegen Tropenkrankheiten wie z.B. Diphtherie oder Typhus impfen zu lassen. Einige Schutzimpfungen müssen ein- oder zweimal wiederholt werden, so wäre es besser, auf die Last Minute Angebote eher zu verzichten. In den Regionen, in denen es leicht ist, sich mit Malaria anzustecken, werden die Hotelzimmer oft mit einem Moskitonetz standardmäßig ausgestattet.

4. In Verbindung stehen

In die Ferien fährt man, um sich zu erholen und in ein anderes Umfeld zu wechseln. Wir schalten das Telefon aus und lassen den Rechner zu Hause. Einfach weg vom Alltagstrott! Ab und zu wird man doch brauchen, der Familie und den Freunden von sich hören zu lassen. Es stellt sich nur die Frage wie? Überlege also, wie man sich günstig und bequem mit ihnen in Verbindung setzten kann. Handy? Internet? Schalte Roaming ein oder finde in der Nähe einige Hotspots.

Frau macht ein Foto von einer Palme beim Sonnenuntergang

Foto von Ragnar Vorel von Unsplash 

5. Reise einplanen und Atmosphäre spüren.

Informiere dich vorab über die Sehenswürdigkeiten, Museen und Naturdenkmäler, die die Gegend zu bieten hat. Stöbere im Reiseführer oder im Internet nach dem kulturellen Angebot, nach den lokalen Festen und Veranstaltungen sowie nach der Regionalküche. Versuche über die lokalen Bräuche mehr zu erfahren, um einen Kulturschock zu vermeiden oder ihn zumindest zu lindern.

Foto aus der Vogelperspektive –  Reisevorbereitungen auf dem Schreibtisch: Landkarte, Laptop, Heft und Fotoapparat.

Foto von rawpixel von Unsplash 

Das Organisatorische zu erledigen versteht sich von sich selbst. Denke an einen Flughafentransfer. Besonders nachts, in einer fremden Stadt, nach einer anstrengenden Reise wirst du es zu schätzen wissen, schnell und komfortabel vom Flughafen zum Hotel anzureisen.

6. Weniger ist mehr

Ein aufgemachter Koffer; daneben Dinge zum Einpacken

Foto von Anete Lūsiņa von Unsplash 

Beim Einpacken muss man oft aufs Gepäckgewicht bzw auf die Gepäckstückzahl aufpassen. Denke also sorgfältig darüber nach, was mitzunehmen und wie es im Koffer zu verstauen. Regel Nummer 1: packe nicht alles, was dir zufällig in die Hände kommt. Vielleicht ist es sinnvoller, einige Kleidungsstücke vor Ort zu kaufen. Man kann dabei Geld sparen und ein einzigartiges Souvenir besorgen. Zweitens: Lass ein bisschen Platz mehr im Koffer für die Geschenke und Souvenirs. Drittens: nimm verschiedene Klamotten mit. Auch der schönste Strand kann dir endlich langweilig werden. Wenn du auf einmal Lust bekommst, am Wochenende eine Stadtrundfahrt zu machen, wäre es toll, einen Rucksack mit vielen Taschen und einem kleinen Vorhängeschloss zur Hand zu haben, um sich vor den Taschendieben zu schützen.

Ein Mann zieht das Geld aus der Brieftasche aus.

Foto von Artem Bali von Unsplash 

Um es einem Langfinger noch schwerer zu machen, kann man das sog. Victim Wallet [ deutsch:  Opfer-Brieftasche] nutzen. Es ist eine Brieftasche, in der nur kleine Geldsummen für die Einkäufe auf einem lokalen Markt getragen werden. Sogar wenn diese Tasche geklaut wird, kann man darüber hinwegkommen. Übringens: Die Dokumente dürfen auf keinen Fall in derselben Tasche aufbewahrt werden, in der das Geld mit steckt. Pass ebenfalls auf die Einheimischen auf, die dir gegenüber übermäßig nett auftreten. Man soll zwischen „nett” und „aufdringlich” unterscheiden. Diejenigen, die einfach hilfsbereit sind, erwarten nichts im Gegenzug. Diejenigen, die dringend deine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen versuchen, mögen dagegen keine guten Absichten haben. Sei auch vorsichtig mit dem Fahrtangebot - sei es von einem zufälligen Fahrer, sei es von einem Taxifahrer. Am besten, es noch zu Hause herauszufinden, was eine Taxifahrt kosten mag.

7. Ersatz-Fotoausrüstung

Egal, ob du die Aufnahmen mit einem Profi-Fotoapparat oder Smartphone machst. Es ist immer eine gute Idee, eine Ersatz-Batterie oder Speicherkarte dazuhaben. Man kann doch nie wissen, wie viel Fotos man im Endresultat schießt. Es wäre doch schade, wegen unzureichendem  Speicherplatz Abstriche zu machen. Nimm auch das Ladegerät mit! Und noch eine Schlüsselfrage: sieh mal nach, ob du vielleicht einen Reisestecker-Adapter nicht brauchen würdest. Es kann doch passieren, dass die bei uns gängige Stecker in die in einem gegebenen Land angewandte Steckdose leider nicht passen wird.

Nun denn, bist du bereit auf eine exotische Reise? Wenn ja, dann los! Ein exotisches Abenteur wartet auf dich! Wir hoffen, dass dir unsere Ratschläge nützlich vorkommen. Wir wünschen dir eine gelungene Erholung und viel Anlass zu guten Fotos, mit denen du später unsere Fotoprodukte personalisieren und zum tollen Vorteilspreis bestellen kannst.

Wasserbungalows, azurlbaues Ozeanwasser und grün bewachsenes Gebirge im Hintergrund

Ein gelb-blauer Papagei

Ein Boot mit den von den Einheimischen angebotenene Früchten

Categories

DYI - Tips & Inspiration

Fotografieren

Neues bei Colorland

Bis zu 70% weniger!

Archive

Dezember

November

Oktober

September

August

Juli

Juni

Mai

April

März

Februar

Januar

Instagram